Herstellung medizinischer Manuka Honig - Medical Honey zur Wundbehandlung

Direkt zum Seiteninhalt

Herstellung medizinischer Manuka Honig


Als Basis von medizinischem Honig dient Manukahonig. Für die Herstellung von Medihoney™ werden zwei verschiedene Manuka-Honige verwendet:

1. Leptospermum-Honig. Er hat eine besonders hohe antibakterielle Wirkung
2. Eine weitere Honigsorte, die relativ viel Wasserstoffperoxid bildet.

Diese Honigmischung für Medihoney™ ist standardisiert, sie ist also von gleich bleibender Qualität.
Ein weiterer bedeutender Unterschied zwischen Lebensmittelhonig und der Medihoney™ Honigmischung für medizinische Zwecke ist, dass Medihoney™ gemäß dem Medizinproduktegesetz sterilisiert wird, sodass keine unnötigen Keime in die Wunde gelangen, die die Wundheilung behindern oder gar die Wunde infizieren; dies kann z.B. bei der Verwendung von Lebensmittel auf Wunden der Fall sein. Daher sollten Sie niemals Lebensmittelhonig zur Wundbehandlung einsetzen.

Die Herstellungsschritte von Medihoney™ laufen gemäß den Richtlinien zur Qualitätssicherung für Arzneimittel und Medizinprodukte (Good Manufacturing Practice) ab. Zum Qualitätsmanagement gehört u.a. die Sicherstellung, dass alle Chargen des Medihoney™ Antibakteriellen Honigs mindestens eine antibakterielle Wirkung haben, die einer 18%igen Phenollösung entspricht. Chargen, die diese Vorgabe nicht erfüllen können, kommen in die Lebensmittelherstellung.


Zurück zum Seiteninhalt